Artikel von Ines

Geschichte in Fieberkurven. Die Klett-DVD “Interaktive Tafelbilder – Geschichte”

Klett_interaktive_Tafelbilder

Wir haben uns mal umgeschaut in der IWB-Landschaft und bestehende Angebote für interaktive Unterrichtseinheiten in den Fokus gerückt. Diesmal im Test: Die Klett-DVD “Interaktive Tafelbilder: Geschichte – Von der französischen Revolution bis heute”. Wir warfen mal einen redaktionellen Blick auf die Form, den Inhalt und den Umgang mit dem Unterrichtsmaterial zu “Nationalsozialismus” und “Deutschland nach ’45″.

Die digitale Tafel im Tutorial-Dschungel

Wenn man Im Netz nach einer Begriffsdefinition für „Tutorial“ sucht, bekommt man Begriffe wie „Anleitung“, „Hilfestellung“ oder „Video-Training“ zu lesen. Es handelt sich also um ein vielversprechendes Angebot für alle Lerneifrigen. Den Inhalten sind im WWW wie immer keine Grenzen gesetzt. Im Falle des immer noch unterrepräsentierten und unter dem Lehrervolk nur teilweise genutzten interaktiven Whiteboards, scheint die Idee, sich die Funktionen, Tools und technischen Kniffe der digitalen Tafel mit Hilfe von Tutorials anzulernen, sehr vorteilhaft.

Auf meiner Suche nach audiovisueller Nachhilfe musste ich allerdings feststellen, dass ich mich bei großem Zeitaufwand sehr schnell im Tutorial-Dschungel verlor – am Ende ohne den erhofften Mehrwert. Auf den Seiten der Hersteller von digitalen Boards und ihrer jeweiligen Software stoße ich auf Videos, die ästhetisch ansprechend gestaltet sind, aber eher darauf abzielen, das Produkt anzupreisen als seine Funktionsweisen oder die schrittweise Erstellung eines interaktiven Tafelbildes zu erklären. Die Videos, die Privatleute auf Youtube hochladen, sind qualitativ meist mangelhaft und unübersichtlich geordnet, sodass eine einfache Orientierung zwischen technischen und gestalterischen Anleitungen unmöglich wird. Nach dem Motto „Wer suchet der findet“, habe ich einige wenige gelungene Tutorials gefunden, die sich vor allem mit der Software MimioStudio beschäftigen.

Es bleibt zu beachten, dass die meisten Tutorials nur in englischer Sprache verfügbar sind.

Wie benutze ich ein interaktives Whiteboard?
Wie funktioniert die toolbox bei MimioStudio?
Wie binde ich eine Datei in meine interaktive Unterrichtseinheit ein?

Die digitale Tafel im Tutorial-Dschungel

Dschungel:fexphoto

Wenn man Im Netz nach einer Begriffsdefinition für „Tutorial“ sucht, bekommt man Begriffe wie „Anleitung“, „Hilfestellung“ oder „Video-Training“ zu lesen. Es handelt sich also um ein vielversprechendes Angebot für alle Lerneifrigen. Den Inhalten sind im WWW wie immer keine Grenzen gesetzt. Im Falle des immer noch unterrepräsentierten und unter dem Lehrervolk nur teilweise genutzten interaktiven Whiteboards, scheint die Idee, sich die Funktionen, Tools und technischen Kniffe der digitalen Tafel mit Hilfe von Tutorials anzulernen, sehr vorteilhaft.

Wo kann ich das nachlesen, Herr Lehrer?

Hellebardius

Smartphones, Tablet PCs und Co haben schon längst Einzug in die Klassenzimmer erhalten. Die schulischen Lehrmethoden wirken im Angesicht der ausgeprägten Medienkompetenz einer digitalen Generation oftmals veraltet und langweilig. Das interaktive Whiteboard könnte den langersehnten Adrenalinkick, wenn nicht sogar eine kleine Revolution für Lehrer und Schüler bedeuten. Wer auf dem Weg zum multimedialen Unterricht Wert auf eine gedruckte Anleitung legt, hat immer noch die Möglichkeit auf das gute alte Lehrbuch zurückzugreifen.

2

Wie geht das, Herr Lehrer?

Flickr / Bettina Braun

Auch wenn interaktive Whiteboards schon lange auf dem Markt sind, hat die Mehrheit aller Lehrer wohl noch nicht viel mit der neuen Tafel zu tun gehabt. Welche technischen Handgriffe muss man beherrschen? Wie lassen sich Inhalte attraktiv für das multimediale System aufbereiten? Damit sich all diese Fragezeichen über den rauchenden Lehrerköpfen langsam aber sicher in Luft auflösen, bemühen sich vor allem die Hersteller der digitalen Tafeln sowie Verlage um ein vielseitiges Fortbildungsangebot. Hier ein paar Links zu Anbietern von Fortbildungen…